Fahrbewilligungen

Waldstrassen dürfen nur zu forstlichen Zwecken bewilligungsfrei mit Motorfahrzeugen befahren werden. Unabhängig davon, ob Fahrverbotsschilder stehen oder nicht, verbietet das eidgenössische Waldgesetz das Befahren von Waldstrassen mit Motofahrzeugen zu nichtforstlichen Zwecken. Ausnahmen gelten für die Ausübung der Jagd während bestimmten Zeiten sowie für Blaulichtorganisationen.

Das Befahren von Waldstrassen für nicht forstliche Zwecke bedingt eine Bewilligung der Forstbehörde und die Zustimmung des jeweiligen Grundeigentümers. Die Waldstrassen der Burgergemeinde Bern wurden zu 99% ohne öffentliche Subventionen und aus eigenem Vermögen erstellt. Sie wurden für eine bestimmte Nutzungsdauer und entsprechende Achslasten angelegt. Der Forstbetrieb der Burgergemeinde Bern stimmt als Grundeigentümer der Nutzung von Waldstrassen zu, sofern die Nutzung verträglich für die Waldbewirtschaftung und die Natur ist und eine Beteiligung an den Unterhaltskosten erfolgt. Zu diesem Zweck wird zwischen Befahrung für:

  • Last- und Werkverkehr
  • Fahrzeuge unter 3.5 t Gesamtgewicht

unterschieden. Detaillierte Erläuterungen zur nicht forstlichen Nutzung der Waldstrassen sowie zum Bewilligungsverfahren finden sich in den Erläuterungen "Nutzung von Waldstrassen für nicht forstliche Nutzung" sowie dem "Gesuch Fahrbewilligung"